Welcome to the Energy Blog


  • The Energy Blog is where all topics relating to The Energy Revolution are presented. Increasingly, expensive oil, coal and global warming are causing an energy revolution by requiring fossil fuels to be supplemented by alternative energy sources and by requiring changes in lifestyle. Please contact me with your comments and questions. Further Information about me can be found HERE.

    Jim


  • SUBSCRIBE TO THE ENERGY BLOG BY EMAIL

After Gutenberg

Clean Break

The Oil Drum

Statistics

Blog powered by Typepad

« A123Systems Announces Li-ion Automotive Batteries | Main | Southern California Edison Proposes Clean Hydrogen Power Generation to Reduce GHG Emissions »

May 17, 2007

Comments

Ender

As nice as it is to see this sort of innovation happening locally (I live in Perth) I have just one question. Where are they getting the CO2 from? I bet it is not from the output of a coal fired power plant.

Gaetano Marano

.

the world is (and will be) energy-hungry, but the price of oil, methane and energy RISES every day!!!

a possible way to have MORE energy at LOWER prices is to OPTIMIZE the RENEVABLE energy sources, like the WIND

the "Wind Energy Skyscrapers" could REDUCE the infrastructures and areas costs and INCREASE the energy produced

full story here:

http://www.gaetanomarano.it/articles/028energy.html

.

donb

Ender, they are getting the CO2 from the aluminum smelting process. Carbon electrodes react with the oxygen in the alumina to produce metalic aluminum and CO2. From what I have read, something near a half ton of carbon electrode is required to produce a ton of aluminum. That means that nearly 1.8 tons of CO2 are produced per ton of aluminum.

Paul Dietz

In the long term, one also has to worry about production of carbon tetrafluoride in the smelters. This gas has an extremely long atmospheric lifetime (thousands of years).

kgpc

For daily updated news on bioenergy, ethanol and climate, please visit:

http://www.ethanol-news.de

Engineer-Poet

Someone needs to be more vigilant about spammers here.

Rudolf Zölde


THERMOVOLTAIK - CURRENT FROM WARMTH
ADD THERMAL GENERATORS - decentralized current supply for each household.

The new thermal generator generation are pollution free, efficiently, compactly and efficient. Status of information: 09.01.2007 The Thermovoltaik is the sphere of activity of physics, which is concerned with the transformation of heat energy into electricity. One cannot produce or destroy only convert energy. If two different metals or alloys are together contacted and heated up, a low electrical tension develops between the metals.

A thermal current generator, patent DE 43 13 827 A1, consists laminar contacted layers of metal of several in row on suitable carriers of thermoelectric neutral materials, which serve as conductor. These identical thin-layered laid on thermocouples those from two different thermoelectric materials exist, are laminar contacted at the ends of the oblong carriers. The lower side heated up, on the side opposite cooled, recommendable is the cooling with liquid hydrogen, which is led thereafter gaseously to the combustion chamber. From the temperature difference of the pairs of thermocouples arranged opposite electrical DC voltage with high current value results. The use of several identical Thermopaare for tension production is a comfortable compromise settlement, which energy conversion in such a way efficient not used and is strongly limited. The new thermal generators according to the computer centre additive method the thermal cells also contacted in row are developed, are not more effective in the comparison to any longer the temperature gradient procedure up-to-date like above, an additional cooling as is common knowledge, are not not necessary.
A thermal cell consists a flat thermocouple, additionally a likewise laminar contacted material with electric rectifier characteristics, of two thin-layered thermoelectric materials, which are together laminar contacted, with parameter in millivolt range with high current passage exhibits. If one connects just as laminar several thermal cells in row as thermopile block, in order to win higher tension, the individual Zellenspannungen add up by the electric rectifier effect of the additive method, comparably also in row switched batteries. The additive circuit offers besides new applications in the sensor technology with higher sensitivities. The newest efficient flat thermal cells RZ5130 supply, compared with the well-known tellurium ID elements higher values. Desired DC voltage is reached by the number of thermal cells and the current value with their surface sizes. For the achievement of a generator the current value is crucial in Ampere/mm ² the thermal cell areas and is durchfliest the quantity of the electrons as negative charge carrier in the inter+molecular Elekronenaustausch. In the laminar contact zone between the melted different thermoelectric materials a different charge carrier density, their values develops is proportional in the overall system for the supplied heat energy. The heat energy supply is possible with all kinds of fuel. By force heat coupling in the industry, fermentation gas, sun exposure, Geothermie or with hydrogen (won from solar power). Adequately dimensioned ADD thermal generators with an integrated high current inverter (HSWR), for this again-developed, which in the thermally closed housing are accommodated, can with 200 KW of electric motor achievement as drive with an efficiency to 80% be used or also only as replacement for „the generator “. Only the amount of heat must be adjusted, which delivers a thermally outward well isolated generator housing to the environment, large plants can far over 200 megawatts rated output reach.

A HIGH CURRENT INVERTER (patent) for thermal generators conceived, with elements of unorthodox design, is converted DC voltage in in or multi-phases alternating voltage (three-phase alternating current simulator) and opens new areas of application in the heavy current technology with low electrical tensions. Typical characteristics are variable entrance DC voltage 0.1 V up to 250 V, output point alternating voltage 0.2 to 500 V, frequency up to 400 cycles per second. HSWR are indispensable for the withdrawal of the maximally possible current value of Thermgeneratoren. Example. Passage stream with 14 V of input voltage approx. 50,000 ampere and <1% losses. The development more again, with carbon nano-tube (CNT) endowed materials, which than arranging leader (flat electric rectifier) work and current conductivity with physical characteristics attain for the employment in the Thermovoltaik are almost suited, lets for the future for far higher generator achievements hope. The use of the river with low electrical tension, which a flat thermocouple could actually produce, is a future-oriented technology in the range renewable energies.

RUDOLF ZÖLDE
INNOVATIVE TECHNOLOGIES
Apartado 3313
E-03188 Torrelamata, Spain
Mobil: +34695441325
Tel./Fax: +34965990317
zoelde@mailde.de


******************************

ADD-THERMOGENERATOREN - Dezentrale Stromversorgung für jeden Haushalt
THERMOVOLTAIK - STROM AUS WÄRME
Die neue Thermogeneratoren-Generation sind umweltfreundlich, effizient, kompakt und leistungsfähig.
Informationsstand: 29.06.2007.
Die Thermovoltaik ist das Arbeitsgebiet der Physik, das sich mit der Umwandlung von Wärmeenergie in elektrische Energie befasst. Wenn zwei unterschiedliche Metalle oder Legierungen zusammen kontaktiert und erhitzt werden, entsteht eine niedrige elektrische Spannung.
Ein Thermostromgenerator mit integrierten Hochstromwechselrichter Patent DE 43 13 827 A1, besteht aus mehreren in Reihe flächig kontaktierten Metallschichten auf geeigneten Trägern aus thermoelektrisch neutralen Materialien, die als Stromleiter dienen.
Ein neuartiger ADD-Thermoelektrischer Generator ist ein Metallblock bestehend aus einer Vielzahl von Thermozellen.
Eine Thermozelle besteht aus drei Dünnfilmschichten unterschiedlicher Materialien, zwei Schichten bilden ein Flachthermoelement, die Dritte ein Flachgleichrichter. Durch die Erwärmunng einer Thermozelle entsteht eine geringe elektrische Spannung, die Gesamtspannung einer Thermosäule ist die Summe aller einzelnen Thermozellen vergleichbar mit in Reihe geschalteten Batterien.
Ein angeschlossener Verbraucher im Stromkreis ist im allgemeinen kühler, somit ist der Seebeck-Effekt erfüllt und die Ausgangsleistung ergibt sich aus dem gewonnenen Stromwert bezogen auf die Zellenflächengrösse (A/mm²) und der zugeführten Temperatur [Q].
Eine Thermozellen-Variante ist mit einer der neusten RZ2843 Legierung aufgetragen, die Gleichrichtereigenschaften mit Parametern in Millivoltbereich aufweist, so entsteht eine nur zweischichtige Thermozelle, die Fertigung von Thermosäulenblöcken wird dadurch noch kostengünstiger.
In der flächigen Kontaktzone zwischen den eingeschmolzenen unterschiedlichen thermoelektrischen Materialien einer Thermozelle, entsteht eine unterschiedliche Ladungsträgerdichte, deren Werte sind im Gesamtsystem proportional der zugeführten Wärmeenergie.
Die Wärmeenergiezufuhr ist mit allen Brennstoffarten möglich. Durch Kraft-Wärme-Kopplung in der Industrie, Biogas, Sonneneinstrahlung mit Thermo- und Photovoltaik-Solarzellenkopplung oder mit Wasserstoff aus Sonnenenergie gewonnen oder Geothermie, Geovoltaiksonden liefern mit speziellen DC/AC-Invertern Wechselspannungen direkt aus der Tiefe der Erde und grossdimensionierte ADD-Thermogeneratoren mit einem hierfür neuentwickelten integrierten Hochstromwechselrichter können weit über 200 Megawatt Nennleistung erreichen.
Thermogeneratoren, die im thermisch geschlossenen Gehäuse untergebracht sind, bezogen auf den Kraftstoffverbrauch, extrem sparsam, es muss nur die Wärmemenge nachgeführt werden die ein thermisch nach aussen gut isoliertes Generatorgehäuse an die Umgebung abgibt.
Neuentwickelten Kohlenstoff-Nanoröhrchen (CNT) Materialien wirken als Flachgleichrichter und erlangen dadurch eine Stromleitfähigkeit mit physikalischen Eigenschaften, die für den Einsatz in der Thermovoltaik geradezu prädestiniert sind und lassen für die Zukunft auf weit höhere Generatorleistungen hoffen.
Durch die kompakte Bauform von Add-Thermogeneratoren sind die Anwendungen vielfältig, angefangen vom Herzschrittmacher bis Megawattkraftwerke sowie Stromversorgung in Luft- und Raumfahrt.
Die tatsächlich einzig wirkende Kraft in einem thermoelektrischen geschlossenen System Generator-Verbraucher der Anteil der Atome die durch die Zufuhr von Wärme Elektronen freigaben und somit eine positive Ladung haben. Die entstandenen Löcher in den äusseren Elektronenschalen der Atome haben durch die kinetische Energie eine wirkende Sogkraft, die zur Neutralisation neigt und den Elektronenstromfluss mit potentieller Energie aufrecht hält. Der maximal mögliche Wirkungsgrad kommt nur dann zustande, wenn der Anteil der positiven Ladungen gleich oder höher ist als der der negativen Ladungsträger der freigewordenen Elektronen am Gegenpol.
Allein die positiven Ladungen haben eine anziehend wirkende Kraft durch die Protonen im Atomkern die auf die freien Elektronen als inaktive negative Ladungsträger ausübt. Der momentane Zustand der Mengendifferenz zwischen negativen und positiven Ladungspotentialen ist die messbare elektrische Spannung.
In der Masse verbirgt sich eine gewaltige ruhende Energiemenge E = m, würde man diese Masse von Null auf maximal mögliche Geschwindigkeit bringen, also Lichtgeschwindigkeit, gleich Einsteins bekannte Formel E = mc² und als praktischer Beweis E = mc³ * 8 mit sphärischer Expansionskraft.
Hier wirkt der Elektronenanteil des Gegenpols, mit geringerem negativen Potential als Enerieverlust: Verbraucherausgang- Plusspannung minus Plusspannungsanteil am Gegenpol bezogen auf den Gesamtinnenwiderstand des Systems.

Wird einer Additv-Thermosäule, bestehend aus einer Vielzahl von Flachthermozellen Wärme zugeführt, bildet sich an der letzten Kathode duch die Addition der einzelnen Zellenspannungen eine negative irreversible Ladung als Elektronenüberschuss.
Verbindet man mit einem Stromleiter, dessen Querschnitt gleich oder grösser ist als der einer Thermozelle die gewonnene Spannung zum Potentialausgleich mit dem Gegenpol der Thermosäule, entsteht ein Kurzschluss. Der Stromfluss erreicht den höchstmöglichen Wert bei der gegebenen Temperatur und ist ein Mass für die Qualität der Thermozellentypen. Die Spannung und Leistung sind dann in diesem Fall gleich Null.
Die Elektronen als negative Ladungsträger am Pluspol fliessen durch den Verbraucher. Durch den Aufprall auf die vorhandenen Elektronen der Verbrauchermaterialien entsteht ein Widerstand für den Durchfluss. Ein Betrag des Ladungspotentials wird dadurch in Wärme umgewandelt und am Ausgang des Verbrauchers ist ein Spannungsabfall erkennbar dessen Wert proportional zum Innenwiderstand des Verbrauchers steht.
Ist der Aussenwiderstandswert identisch mit dem Innenwiderstand des Thermogenerators, Ri + Ra,
wird die maximale Leistung am Verbraucher übertragen, nach Carnot-Prozess mit einem Wirkungsgrad von 48%.

Ein HOCHSTROMWECHSELRICHTER (HSWR), DC/AC-Inverter, für Thermogeneratoren ist konzipiert mit Schaltelementen unkonventioneller Bauart und eröffnet neue Anwendungsgebiete in der Starkstromtechnik wie die Übertragung von pulsierender, digitalisierte Gleichspannung für lange Distanzen über Kabelnetze. In Miniaturbauform für Elektronikplatinen oder grossdimensioniert als Leistungswechselrichter für extrem hohen Stromdurchlass für Megawattleistungen anwendbar.
Die typischen Eigenschaften sind Eingangsgleichspannung 0,1 Volt bis 250 Volt, entstehend durch die periodische Umpolung der Gleichspannung im Millisekundentakt, die am Ausgang mit doppeltem Wert als Spitzenwechselspannung von 0,2 Volt bis 500 Volt anliegt, mit konstante oder variabler Frequenz bis 400 Hz und wählbare Impulsformen als Ein- oder Mehrphasen Wechselspannung (Drehstromsimulator) und ist unentbehrlich für die Entnahme der hohen Stromleistungen, die Thermosäulen liefern könnten.
Photovoltaikanlagen mit 500 Volt HSWR-Typen ausgerüstet ist nur ca. die Hälfte der PV-Zellen erforderlich, eine beachtliche Kostenersparnis.
Die Additvmethode und die neuartigen integrierbaren Hochstromwechselrichter sind im Energiebereich zukunftsweisende Technologien und Additivschaltung bietet zudem neue Applikationen in der Sensorentechnik mit höheren Empfindlichkeiten.
Gewinnbringende Investitionen mit expandierenden Marktpotentialen sind empfehlenswert.

RUDOLF ZÖLDE
INNOVATIVE TECHNOLOGIEN
E-03184 Torrevieja, Spanien
Tel./Fax: +34965990317
Mobil: +34695441325
zoelde@mailde.de

Rudolf Zölde


THERMOVOLTAIK - CURRENT FROM WARMTH
ADD THERMAL GENERATORS - decentralized current supply for each household.

The new thermal generator generation are pollution free, efficiently, compactly and efficient. Status of information: 09.01.2007 The Thermovoltaik is the sphere of activity of physics, which is concerned with the transformation of heat energy into electricity. One cannot produce or destroy only convert energy. If two different metals or alloys are together contacted and heated up, a low electrical tension develops between the metals.

A thermal current generator, patent DE 43 13 827 A1, consists laminar contacted layers of metal of several in row on suitable carriers of thermoelectric neutral materials, which serve as conductor. These identical thin-layered laid on thermocouples those from two different thermoelectric materials exist, are laminar contacted at the ends of the oblong carriers. The lower side heated up, on the side opposite cooled, recommendable is the cooling with liquid hydrogen, which is led thereafter gaseously to the combustion chamber. From the temperature difference of the pairs of thermocouples arranged opposite electrical DC voltage with high current value results. The use of several identical Thermopaare for tension production is a comfortable compromise settlement, which energy conversion in such a way efficient not used and is strongly limited. The new thermal generators according to the computer centre additive method the thermal cells also contacted in row are developed, are not more effective in the comparison to any longer the temperature gradient procedure up-to-date like above, an additional cooling as is common knowledge, are not not necessary.
A thermal cell consists a flat thermocouple, additionally a likewise laminar contacted material with electric rectifier characteristics, of two thin-layered thermoelectric materials, which are together laminar contacted, with parameter in millivolt range with high current passage exhibits. If one connects just as laminar several thermal cells in row as thermopile block, in order to win higher tension, the individual Zellenspannungen add up by the electric rectifier effect of the additive method, comparably also in row switched batteries. The additive circuit offers besides new applications in the sensor technology with higher sensitivities. The newest efficient flat thermal cells RZ5130 supply, compared with the well-known tellurium ID elements higher values. Desired DC voltage is reached by the number of thermal cells and the current value with their surface sizes. For the achievement of a generator the current value is crucial in Ampere/mm ² the thermal cell areas and is durchfliest the quantity of the electrons as negative charge carrier in the inter+molecular Elekronenaustausch. In the laminar contact zone between the melted different thermoelectric materials a different charge carrier density, their values develops is proportional in the overall system for the supplied heat energy. The heat energy supply is possible with all kinds of fuel. By force heat coupling in the industry, fermentation gas, sun exposure, Geothermie or with hydrogen (won from solar power). Adequately dimensioned ADD thermal generators with an integrated high current inverter (HSWR), for this again-developed, which in the thermally closed housing are accommodated, can with 200 KW of electric motor achievement as drive with an efficiency to 80% be used or also only as replacement for „the generator “. Only the amount of heat must be adjusted, which delivers a thermally outward well isolated generator housing to the environment, large plants can far over 200 megawatts rated output reach.

A HIGH CURRENT INVERTER (patent) for thermal generators conceived, with elements of unorthodox design, is converted DC voltage in in or multi-phases alternating voltage (three-phase alternating current simulator) and opens new areas of application in the heavy current technology with low electrical tensions. Typical characteristics are variable entrance DC voltage 0.1 V up to 250 V, output point alternating voltage 0.2 to 500 V, frequency up to 400 cycles per second. HSWR are indispensable for the withdrawal of the maximally possible current value of Thermgeneratoren. Example. Passage stream with 14 V of input voltage approx. 50,000 ampere and <1% losses. The development more again, with carbon nano-tube (CNT) endowed materials, which than arranging leader (flat electric rectifier) work and current conductivity with physical characteristics attain for the employment in the Thermovoltaik are almost suited, lets for the future for far higher generator achievements hope. The use of the river with low electrical tension, which a flat thermocouple could actually produce, is a future-oriented technology in the range renewable energies.

RUDOLF ZÖLDE
INNOVATIVE TECHNOLOGIES
Apartado 3313
E-03188 Torrelamata, Spain
Mobil: +34695441325
Tel./Fax: +34965990317
zoelde@mailde.de


******************************

ADD-THERMOGENERATOREN - Dezentrale Stromversorgung für jeden Haushalt
THERMOVOLTAIK - STROM AUS WÄRME
Die neue Thermogeneratoren-Generation ist umweltfreundlich, effizient, kompakt und leistungsfähig.
Informationsstand: 01.07.2007.
Die Thermovoltaik ist das Arbeitsgebiet der Physik, das sich mit der Umwandlung von Wärmeenergie in elektrische Energie befasst. Wenn zwei unterschiedliche Metalle oder Legierungen zusammen kontaktiert und erhitzt werden, entsteht eine niedrige elektrische Spannung.
Ein Thermostromgenerator mit integriertem Hochstromwechselrichter Patent DE 43 13 827 A1, besteht aus mehreren in Reihe flächig kontaktierten Metallschichten auf geeigneten Trägern aus thermoelektrisch neutralen Materialien, die als Stromleiter dienen.
Ein neuartiger ADD-Thermoelektrischer Generator ist ein Metallblock bestehend aus einer Vielzahl von Thermozellen.
Eine Thermozelle besteht aus drei Dünnfilmschichten unterschiedlicher Materialien (RZ5130), zwei Schichten bilden ein Flachthermoelement, die dritte einem Flachgleichrichter.
Wird einer Thermosäule Wärme zugeführt, bildet sich durch die Addition der einzelnen Zellenspannungen eine negative irreversible Ladung als Elektronenüberschuss, die Gesamtspannung einer Thermosäule ist die Summe aller einzelnen Thermozellen, vergleichbar mit in Reihe geschalteten Batterien.
Ein angeschlossener Verbraucher im Stromkreis ist im allgemeinen kühler, somit ist der Seebeck-Effekt erfüllt und die Ausgangsleistung ergibt sich aus dem gewonnenen Stromwert bezogen auf die Zellenflächengrösse (A/mm²) und der zugeführten Temperatur [Q].
Die tatsächlich einzig wirkende Kraft in einem thermoelektrischen geschlossenen System Generator/Verbraucher ist der Anteil der Atome, die durch die Zufuhr von Wärme Elektronen freigaben und somit eine positive Ladung haben. Die so entstandenen Löcher in den äusseren Elektronenschalen der Atome haben durch die kinetische Energie der Protonen im Atomkern eine wirkende Sogkraft, die zur Neutralisation neigt und den Elektronenstromfluss mit potentieller Energie aufrecht hält. Der maximal mögliche Wirkungsgrad kommt nur dann zustande, wenn der Anteil der positiven Ladungen gleich oder höher ist als der der negativen Ladungsträger der freigewordenen Elektronen am Gegenpol.
In der flächigen Kontaktzone zwischen den eingeschmolzenen unterschiedlichen thermoelektrischen Materialien einer Thermozelle entsteht eine unterschiedliche Ladungsträgerdichte, deren Werte sind Materialkonstanten und im Gesamtsystem proportional der zugeführten Wärmeenergie.
Die Masse der Materie verbirgt eine gewaltige ruhende Energiemenge E = m, würde man diese Masse von Null auf maximal mögliche Geschwindigkeit bringen, also Lichtgeschwindigkeit, gleich Einsteins bekannte Formel E = mc² und als praktischer Beweis E = mc³ * 8 mit sphärischer Expansionskraft als eine Erscheinungsform von Masse.
Hier wirkt der Elektronenanteil des Gegenpols, mit geringerem negativen Potential als Enerieverlust: Verbraucherausgang- Plusspannung minus Plusspannungsanteil am Gegenpol bezogen auf den Gesamtinnenwiderstand des Systems.
Allein die positiven Ladungen haben eine anziehend wirkende Kraft, die durch die Protonen im Atomkern auf die freien Elektronen als inaktive negative Ladungsträger wirken.
Die Potentialdifferenz zwischen Ladungstägern im Momentanzustand ist die messbare elektrische Spannung.
Die Temperatur ist ein Mass für die Wirksamkeit eines Thermoelektrischen Systems und die gespeicherte Wärmemenge in einem thermisch geschlossenen Generatorgehäuse ist, bezogen auf den Kraftstoffverbrauch extrem sparsam, es muss nur die Wärmemenge nachgeführt werden die ein thermisch nach aussen gut isoliertes Gehäuse an die Umgebung abgibt.
Im Kurzschlussfall erreicht der Stromfluss den höchstmöglichen Wert bei der gegebenen Temperatur und ist ein Mass für die Qualität der Thermozellentypen. Die Additivmethode ergibt nach Carnot-Prozess einen Wirkungsgrad von 48%.
Eine Thermozellen-Variante ist mit einer der neusten RZ2843 Legierungen aufgetragen, die Gleichrichtereigenschaften mit Parametern in Millivoltbereich aufweist, so entsteht eine nur zweischichtige Thermozelle, die Fertigung von Thermosäulenblöcken wird dadurch noch kostengünstiger.
Neuentwickelte Kohlenstoff-Nanoröhrchen CNT-Materialien wirken als Flachgleichrichter und erlangen dadurch eine Stromleitfähigkeit mit physikalischen Eigenschaften, die für den Einsatz in der Thermovoltaik geradezu prädestiniert
sind und lassen für die Zukunft auf weit höhere Generatorleistungen hoffen.
Durch die kompakte Bauform von ADD-Thermogeneratoren sind die Anwendungen vielfältig, angefangen vom Herzschrittmacher bis Megawattkraftwerke sowie Stromversorgung in Luft- und Raumfahrt.
Die Wärmeenergiezufuhr ist mit allen Brennstoffarten möglich. Durch Kraft-Wärme-Kopplung in der Industrie, Biogas, Sonneneinstrahlung mit Thermo- und Photovoltaik-Solarzellenkopplung oder mit Wasserstoff aus Sonnenenergie gewonnen oder Geothermie, Geovoltaiksonden liefern mit speziellen DC/AC-Invertern Wechselspannungen direkt aus der Tiefe der Erde und grossdimensionierte ADD-Thermogeneratoren mit integriertem Hochstrom-Leistungswechselrichter können weit über 200 Megawatt Nennleistung erreichen.

Ein HOCHSTROMWECHSELRICHTER (HSWR), DC/AC-Inverter, für Thermogeneratoren ist konzipiert mit bekannten Schaltelementen unkonventioneller Bauart in Miniaturbauform für Elektronikplatinen oder grossdimensioniert als Leistungswechselrichter für extrem hohen Stromdurchlass für Megawattleistungen und eröffnet neue Anwendungsgebiete in der Starkstromtechnik wie die Übertragung von pulsierender, digitalisierte Gleichspannung um auf lange Distanzen zu übertragen.
Die Eingangsgleichspannung ab 0,1 Volt wird im Millisekundentakt periodisch umgepolt und erlangt am Ausgang den doppeltem Wert als Spitzenwechselspannung 0,2 Volt und weniger als 0,1% Verluste mit konstanter oder variabler Frequenz bis 400 Hz und mehr, mit wählbaren Impulsformen als Ein- oder Mehrphasen Wechselspannung (Drehstromsimulator) und ist unentbehrlich für die Entnahme der hohen Stromleistungen, die Thermosäulen liefern könnten. Photovoltaikanlagen benötigen dank dieser Technologie ca. nur die halbe Anzahl der PV-Zellen, eine beachtliche Kostenersparnis.
Die Additvmethode und die neuartigen integrierbaren Hochstromwechselrichter sind im Energiebereich zukunftsweisende Technologien, Additivschaltung bietet zudem neue Applikationen in der Sensorentechnik mit höheren Empfindlichkeiten.
Gewinnbringende Investitionsanlagen mit expandierenden Marktpotentialen sind empfehlenswert.

RUDOLF ZÖLDE
INNOVATIVE TECHNOLOGIEN
E-03184 Torrevieja, Spanien
Tel./Fax: +34965990317
Mobil: +34695441325
zoelde@mailde.de

Rudolf Zölde

ERNEUERBARE ENERGIEN

STROM AUS WÄRME
Thermovoltaik, die umweltfreundliche Technologie

Add-Thermogeneratoren für die Stromversorgung sind effizient mit kompakt geballter Energie auf kleinem Volumen. Mit einem Wirkungsgrad von 48% ist die Umsetzung von Wärme in elektrische Energie sehr kostengünstig. Zusätzlich wird durch die gespeicherte Wärme des Generators nur die Menge an Kraftstoff nachgeführt, die ein gut isoliertes Generatorgehäuse als Wärmeverlust an die Umgebung abgibt.

Die Thermovoltaik ist das Arbeitsgebiet der Physik, das sich mit der Umwandlung von Wärmeenergie in elektrische Energie befasst. Wenn zwei unterschiedliche Metalle zusammen kontaktiert und erhitzt werden, entsteht eine elektrische Spannung mit relativ hohen Stromwerten.

Ein Add-Thermogenerator besteht aus mehreren in Reihe als Dünnfilmschichten flächig kontaktierten Thermozellen und bildet einen Säulenblock. Eine Thermozelle ist aus mehreren Dünnfilmschichten unterschiedlicher Materialien gefertigt. Wird einem Thermosäuleblock Wärme zugeführt, ist durch Additivmethode die Gesamtspannung die Summe aller einzelnen Thermozellen.
Die Ausgangsleistung ergibt sich aus den Gesamtspannungen, der Grösse der Zellenflächen (Ampere/mm²), sowie der zugeführten Temperaturhöhe. Die elektrische Leistung ist linear proportional zur Generatortemperatur.
Die Wärmeenergiezufuhr ist mit allen Brennstoffarten möglich. Durch Kraft-Wärme-Kopplung, Biogas, Sonneneinstrahlung mit Thermo- und Photovoltaik-Solarzellenkopplung, mit Wasserstoff oder Geothermie.
Durch die kompakte Bauform der Generatoren sind die Anwendungen vielfältig, angefangen vom Herzschrittmacher bis Megawattkraftwerke in der Industrie, Haushalt, Luft-, Raum- oder Seefahrt.

Ein HOCHSTROMWECHSELRICHTER (HSWR), DC/AC-Inverter, wandelt die Gleichspannung der Thermogeneratoren in Wechselstrom um. Dieser HSWR unkonventioneller Bauart ist in Miniaturbauform für Elektronikplatinen oder dimensioniert als Wechselrichter für extrem hohen Stromdurchlass für Megawattleistungen anwendbar und ist für alle Gleichstromquellen geeignet.

Die Additivmethode bietet zudem neue Applikationen in der Sensorentechnik mit höheren Empfindlichkeiten. Generator und Hochstromwechselrichter Patent DE 43 13 827 A1.

Diese Angebote befinden sich noch im Entwicklungsstadium. Weitere Informationen auf der Homepage.


RUDOLF ZÖLDE
INNOVATIVE TECHNOLOGIEN
E-03690 San Vicente/Alicante, Spanien
Tel./Fax: +34965673886
r.zoelde@gmx.eu
www.thermogen.ws24.cc

The comments to this entry are closed.

. .




Batteries/Hybrid Vehicles